MESS
Pressebericht zur Auszeichnung

CO II ist „MINT-freundliche“ Schule – ein besonderer Standort der naturwissenschaftlich-technologischen Bildung

 

Neben 34 Schulen aus allen bayerischen Regierungsbezirken, die einen besonderen Schwerpunkt auf die naturwissenschaftlich-technologische Bildung legen, erhielt am 23. Oktober die CO II aus den Händen von Kultusstaatssekretär Bernd Sibler und dem Vorstandsvorsitzenden der Initiative „MINT Zukunft schaffen“, Thomas Sattelberger, im Deutschen Museum in München die Auszeichnung „MINT-freundliche Schule“. „In unserem rohstoffarmen Land ist der Rohstoff Geist die wertvollste Ressource, die wir zu bieten haben. Mathematische und naturwissenschaftliche Kompetenzen der jungen Menschen zu stärken, ist uns ein ganz zentrales Anliegen“, betonte Kultusstaatssekretär Sibler während der feierlichen Auszeichnung. Gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden Sattelberger, Prof. Dr. Wolfgang Heckl, Generaldirektor des Deutschen Museums, und Dr. Christof Prechtl, Geschäftsführer der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft, zeichnete er zum zweiten Mal in Bayern Bewerber aller Schularten aus. Insgesamt dürfen sich nun 65 bayerische Schulen „MINT-freundliche Schule“ nennen. Schirmherr der Initiative in Bayern ist Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle.

 

Mit der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ soll die Bildung in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik bundesweit verbessert werden. Sattelberger erklärte: „Unsere Schulen sind das A und O, um junge Menschen für berufliche MINT-Perspektiven  zu interessieren, ihre Potentiale zu wecken und Aufstiegschancen gleich welcher Herkunft und Geschlechts zu zeigen. Daher packe „MINT Zukunft schaffen“ genau dort an.“ Bundesweite Partner der Initiative zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft auf der Basis einheitlicher Kriterien MINT-freundliche Schulen aus. Sie sollen damit als besondere MINT-Standorte für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Unternehmen erkennbar werden. Mit der Auszeichnung ist auch eine besondere Förderung von Seiten der Wirtschaft verbunden.

 

Die Realschule Coburg II engagiert sich sehr vielfältig im Bereich MINT: Herauszuheben sind die enge Zusammenarbeit mit Coburger Firmen beim schulinternen Berufsfindungstag und bei Betriebserkundungen, viele Projekte im IT-Unterricht und Physikunterricht, aus denen dann Teilnahme bei außerschulischen Wettwerben wie Vison-Ing oder VDI-Wettbewerb entstanden sind sowie die Initiative Schulfirma „die Aufmöbler“ und unser Schulgartenteam, das alle Erträge auch selbst verarbeitet und hausintern vermarktet. Auch die Elterninformation, die Fortbildung der Lehrer und die schulinterne Ausstattung wurde bei der Vergabe des Prädikats MINT-freundliche Schule berücksichtigt. Die umfangreiche Dokumentation aller MINT-Aktivitäten finden Interessierte auf unserer Homepage unter http://www.rscoburg2.de/ und dem Suchbegriff : MINT

 

„Unsere Schulen haben eine Vielzahl interessanter Angebote, um Jungen und Mädchen gleichermaßen für die MINT-Fächer zu begeistern und ihren Forscherdrang zu wecken. Daher begrüße ich es sehr, dass mit der Auszeichnung „MINT freundliche Schule“ dieses Engagement gewürdigt wird und Rückenwind erhält“, so Staatssekretär Sibler abschließend.

 

"MINT Zukunft schaffen" will als wirtschaftsnahe Bildungsinitiative Lernenden und Lehrenden in Schulen und Hochschulen sowie Eltern und Unternehmern die vielfältigen Entwicklungsperspektiven, Zukunftsgestaltungen und Praxisbezüge der MINT-Bildung nahebringen. Als Multiplikationsplattform für alle bereits erfolgreich arbeitenden MINT-Initiativen in Deutschland ist Ziel der Initiative, gemeinsam mit ihren Partnern Begeisterung für MINT zu wecken und über attraktive Berufsmöglichkeiten und Karrierewege in den MINT-Berufen zu informieren. Sie wurde im Mai 2008 unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel ins Leben gerufen. Siehe auch: http://www.mintzukunftschaffen.de/

Bildunterschrift: v.l.n.r.: Bernd Sibler (Kultusstaatssekretär), Karin Aschenbrenner (verantwortliche Lehrkraft), Thomas Sattelberger (Vorstandsvorsitzender der MINT-Initiative), Florian Schraud (Zweiter Konrektor), Dr. Christof Prechtl (Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft)

Aktuelles Schulfamilie schulprofil Eltern Beratung Aktivitaeten Bildergalerie